Emotion One


Entstehungsjahr 2014, Dauer 8:12 Minuten - bitte nicht zu leise anhören.

Melodische Figuren formieren sich zum Tanz der Töne im unendlichen Klangraum. Sie wurden aus unzähligen akustischen Kurzzeitereignissen gebildet, die auftauchten und wieder verschwanden.
Folgendermaßen entstand dieses Stück:
Eine von mir entwickelte Software mit dem Namen KOMPOSI ermöglicht es, eine sehr große Zahl von akustischen Kurzzeitereignissen (Samples) in eine zeitliche Abfolge zu bringen. Die Startzeitpunkte, Lautstärken, Tonhöhen usw. für die Klangereignisse werden nach frei definierbaren Regeln bestimmt.
Für dieses Stück habe ich folgende Samples verwendet: Geigentöne (mein Sohn Martin spielt einzelne Töne mit verschiedenen Spieltechniken), Gitarrentöne (sehr hartes Pizzicato), perkussive Töne von einem E-Bass, perkussive Töne mit meiner Stimme, Fahrradspeichen (gezupft), elektronische Töne (perkussiv, mit Glissando), kurze Aufnahmen aus einer Musikschul-Unterrichtssituation.
Das Stück wurde zunächst nur aus diesen Samples komponiert. In einem zweiten Arbeitsgang habe ich dann durch Hinzufügen weiterer Töne das Stück fertiggestellt.


es kann einige Sekunden dauern, bis die Musik startet

home